Chania
Nachdem die New England Patriots Malcolm Butler im Super Bowl LII getestet hatten, gingen viele davon aus, dass das Team einfach den Star-Cornerback in freier Agentur laufen lassen würde. Nun, das ist angeblich nicht der Fall. Trotz der berüchtigten Niederlage gegen die Philadelphia Eagles hatten die Patrioten tatsächlich Interesse, Butler in der Offseason erneut zu unterschreiben, berichtete Ian Rapoport von NFL Media am Sonntag unter Berufung auf Quellen.

Butler unterschrieb natürlich einen 5-Jahres-Vertrag über 61,25 Millionen US-Dollar bei den Tennessee Titans, die am Sonntag die Patrioten hosten. "Aber während der darauf folgenden freien Agenturperiode blieb Butler auf dem Radar der Patrioten", schrieb Rapoport. „Als der Titans-Cornerback sich am Sonntag seinem alten Team gegenüber sieht, ist es erwähnenswert, dass New England immer noch daran interessiert war, Butler zum richtigen Preis erneut zu unterschreiben. "... die Patrioten - selbst mit den Ereignissen gegen die Adler, die Butler seltsam von jedem Seitenrand aus beobachtet haben - informierte Butlers Agenten Derek Simpson, sie zu kontaktieren, falls er kein Angebot nach seinem Geschmack bekommen hätte. Stephon Gilmore, der bereits in der Top-Ecke zahlte, hätte Butler vielleicht rund 10 Millionen Dollar pro Jahr bezahlt. “Die Malcolm Butler-Saga war sogar noch merkwürdiger als Sie dachten: Die #Patrioten hatten immer noch Interesse an der freien Agentur für den richtigen Preis… sogar danach die Super Bowl.

Offensichtlich wissen wir nie, ob Butler jemals mit New England unterschrieben hätte. Aber die Tatsache, dass die Patrioten nach all dem, was in Minnesota untergegangen ist, daran interessiert waren, ihn erneut zu unterschreiben, ist äußerst überraschend. Butlers erste Saison in Tennessee war eine große Enttäuschung, um es gelinde auszudrücken. Bei den meisten statistischen Messungen war der 28-Jährige das schlechteste Cornerback in der NFL.